ViRSCDer Austausch mit anderen Unternehmern und das einnehmen von anderen Perspektiven kann erfolgsentscheidend sein und genau diesem Austausch und Perspektivwechsel widmen wir uns mit dem Vi Rocket Science Center für B2B-Softwareunternehmen.

Je mehr sich jedes Unternehmen spezialisiert, desto fokussierter agiert es auf dem Markt. Manchmal bleibt dabei der Blick über den eigenen Tellerrand etwas auf der Strecke. Dabei unterscheidet sich die Situation von Gründern und etablierten Unternehmen nicht wirklich.

Deshalb haben wir das Vi Rocket Science Center als Plattform für B2B-Softwareanbieter (egal welchen Unternehmensalters) gegründet. Wir organisieren Treffen, Seminare und Workshops und neue Formate, um die Softwarebranche in Dresden voranzubringen. Besonders wichtig ist uns das Thema Mentoring, dem wir uns unter anderem in der Verbandsarbeit widmen. Dabei wollen wir explizit auch über den Dresdner Tellerrand hinaus Kontakte und Netzwerke aufbauen und erhalten, während wir unserem Standort sehr verbunden bleiben.

Der erste Schritt…

Im Rahmen dieser Strategie haben wir in der Königsbrücker Straße 124 Büroflächen für B2B-Softwareunternehmen auf über 2500m² Fläche geschaffen, um Know-How an einem Ort zu konzentrieren und die kritische Masse für einen effektiven Austausch zu organisieren. Was wir für den Standort erreichen wollen leben wir in einer Art „Softwarefirmen-WG“ mit allen Höhen und Tiefen, die das Miteinander so mit sich bringt. Aus diesen Erfahrungen und von diesem Austausch profitieren wir und genau das ist es, was wir im Netzwerk weitergeben und organisieren wollen. Unser Ziel ist es, die Nachbarschaft größer zu definieren und Dresden zu einem bekannten Standort für die Hightech-Branche (Software) zu machen.

Das Team

Stefan Urlberger (Geschäftsführender Gesellschafter)

Pics_1Jahrgang 1979 und selbständig seit dem Jahr 1998. Mein erstes Projekt: Ein Abrechnungssystem für einen ortsansässigen Internetprovider in Niederbayern (Traffic-Auswertungen der 256K-Standleitungen). Mein Zivildienst hat mich kurz ausgebremst – durch ihn kam ich nach Regensburg, wo ich als Zivi in der IT-Abteilung eines großen Krankenhauses lernen durfte, dass ich mit mehr technologischer Freiheit operieren möchte.

Darauf folgten Stationen in der Technik und im Vertrieb eines IT-Systemhaus und bei einem Online-Shop sowie der Beginn meiner Karriere in der Softwareentwicklung.

Im Jahr 2000 bin ich im Rahmen eines Softwareentwicklungsauftrags nach Dresden gekommen, wo ich meinen Geschäftspartner Holger Schönemann kennenlernte. Die Zusammenarbeit weitete sich aus, bis ich kurze Zeit später meinen Lebensmittelpunkt nach Dresden verlegte. Ich übernahm die Entwicklungsleitung und stieg später als Gesellschafter und Geschäftsführer in unser Unternehmen SWP ein. Wir entwickeln die Bauplattform Vi2000 (Planung, Präsentation und Kalkulation von Ein- und Mehrfamilienhäusern in einer Stunde). Auf dieser Plattform entstand u.a. das Bauherrenkino – eine Technologie zur Bemusterung von Ein- und Mehrfamilienhäusern in der virtuellen Realität (mehr dazu bei unserem Pilotkunden Bauunion1905). Die Umsetzung erfolgte in Zusammenarbeit mit u.a. der Universität Stuttgart und Mitarbeitern des Fraunhofer IAO in Stuttgart, gefördert durch die europäische Union. Eines der Beispiele für effektive Zusammenarbeit – in diesem Fall mit der Forschung!

Ich bin Technologie-Enthusiast, Soft-Skill-Verfechter für technische Berufe und ein Freund von effektiven Business-Netzwerken (Stichwort „handeln“). Zudem liegt mir das Thema „Mentoring“ sehr am Herzen – ich möchte ein Netzwerk schaffen, das einen echten Austausch zwischen Gleichberechtigten lebt und weiterträgt. Das dazu nötige eigene Engagement erkläre ich gern in kleinen und in großen Runden und der ein oder anderen Key-Note.

Im Vi Rocket Science Center bin ich Ihr Ansprechpartner für alle technischen, operativen und alle zwischenmenschlichen Themen!


Holger Schönemann (Geschäftsführender Gesellschafter)

Jahrgang 1973 und selbständig seit dem 18 Lebensjahr. Meine ersten IT-Schritte ging ich ab meinem 13 Lebensjahr sowohl in der ATARI-Welt – inkl. Gründung eines Computerclubs mit 14 – als auch in der „KC-Welt“ (Kleincomputer der DDR) mit diversen kleinen Programmen hauptsächlich für den Physikunterricht. Erste Hardwareprojekte – geboren aus dem „nicht kaufen können“ – waren selbst gebaute Joysticks, RS232-Schnittstellen zur Ansteuerung externer Geräte wie Kassettenrekorder oder elektronischer Schreibmaschinen als Typenraddrucker und mittels Lichtdioden als Scanner.

Parallel zu Abitur und Berufsausbildung war ich ab 1990 als Redakteur der einzigen privaten ostdeutschen Computerzeitung „Bit POWER“ aktiv. Mit Abschluss meiner Berufsausbildung machte ich mich selbständig und finanzierte in den ersten Jahren mit dem Verkauf von Versicherungen den Aufbau meiner erste eigene Firma Softwareparadies. Neben der Entwicklung von grafischer Lernsoftware baute ich den Vertrieb von Branchensoftware insbesondere für das Baugewerbe auf. Nach einigen Jahren kaufte ich unser Kernprodukt mitsamt der Entwicklungsmannschaft des damaligen Anbieters um es fortan in Eigenregie weiter zu entwickeln.

Vom Nischenanbieter mit wenigen Kunden, der projektbezogen Planungs- und Kalkulationssoftware anbot, wurde das Unternehmen zu dem Marktführer im Bereich Planung, Präsentation und Kalkulation im Ein- und Mehrfamilienhausbau. Aktuell hat SWP über 60 Mitarbeiter und Partner und über 19.000 Einzellizenzen im Markt.

Ich bin Vertriebs- und Prozess-Spezialist und absolut darauf fokussiert „Standards zu entwickeln und diese zu automatisieren“. Im Vi Rocket Science Center bin ich für die Bereiche “Vertrieb” und “Unternehmerische Visionen” zuständig.